Rolex
Day-Date
Ref. 18296


EUR 34.900,-

Listenpreis EUR 75.000,-

Rolex Day-Date in Platin mit Flanken besetzten Brillanten und einem dunklem Baguette- Perlmutt-Zifferblatt in neuwertigem Zustand.

Details


Material

Platin

Uhrwerk

Automatik

Ref NR.

18296

Ziffernblatt

perlmutt

Zustand

neuwertig

Box

Ja

Durchmesser

36mm

Garantie

2 Jahre

Die Präsidentenuhr

Day-Date

Die Rolex Day-Date ist die Uhr, die oft am Handgelenk von Präsidenten, Führungspersönlichkeiten und Visionären zu sehen ist und gilt wie Rolex zu sagen pflegt als "internationales Zeichen von Erfolg".

Exklusive Eleganz

Präsident-Band

Das dreireihige Metall-Armband mit abgerundeten Elementen wurde 1956 mit der Vorstellung des prestigeträchtigen Modells Day-Date eingeführt. Das Präsident-Band ist noch heute den Day-Date Modellen und einigen Datejust Damenmodellen in Goldl­aus­führung vorbehalten. Es ist stets mit der eleganten unsichtbaren Rolex Crownclasp-Schließe ausgestattet.

nur das beste

Platin

Selten und besonders wertvoll wird Platin als edelstes aller Edelmetalle gesehen. Mit seinem kraftvollen, blass-silbernen Schimmer hat es sich zum mit Abstand prestigeträchtigstem Metall entwickelt. Rolex vewendet Platin 950, eine Legierung aus 95% Platin und Ruthenium um Robustheit und den legendären Platin Glanz zu vereinen.

Die beste Zeit ist jetzt:

Rolex Day-Date

2 Jahre Timelounge-Garantie

Box inkludiert

neuwertig

Artikel für Sie aufbereitet

Zur richtigen Zeit

Tudor – mehr als nur eine Rolex zweiter Wahl

Als Hans Wilsdorf 1926 die Rechte an der Marke Tudor erwarb, hatte er Großes im Sinn. Eine zweite Uhrenmarke, preisgünstiger als seine Hauptmarke Rolex, doch ebenfalls von hoher Qualität.

Die Rolex Situation

Auf normalem – oder nennen wir es an dieser Stelle mal „offiziellem“ – Wege an ein Rolex Sportmodell zu kommen, gestaltete sich in den Monaten des vergangenen Jahres immer schwieriger. Kein Mensch weiß, welche Wege die ja doch recht zahlreich ausgelieferten Submariner, Sea-Dweller, GMT-Master II oder Daytona nehmen, doch beim Konzessionär scheinen sie für den regulären Endkunden nur selten anzukommen.