Verkauft

Rolex
Datejust 36
Ref. 126234


Verkauft

Listenpreis EUR 8.250,-

Rolex Datejust mit Papieren in klassischer 36 mm Größe, mit dem gesuchten Wimbledon-Zifferblatt und Jubileeband in ungetragenem Zustand. Mit 4 Jahren Rolex Garantie.

Details


Material

Stahl/Weißgoldlünette

Verkaufsdatum

1.10.2022

Uhrwerk

Automatik

Ref NR.

126234

Ziffernblatt

rhodium

Papiere

Ja, von 2021

Zustand

ungetragen

Durchmesser

36mm

Garantie

4 Jahre

Der Klassiker

Datejust 36

Die Rolex Datejust war die weltweit erste automatische Armbanduhr mit einem Datumsfenster und zählt mit ihrem zeitlosen Design zu den absoluten Klassikern der Rolex Modellpalette. Ob beim Golfen, Dinner oder am Verhandlungstisch, die Datejust ist immer der perfekte Begleiter.

Eleganz & Komfort

Jubile-Band

Das fünfreihige Metallarmband mit fließenden Konturen zeichnet sich durch besonders hohem Tragekomfort aus und wurde für die Einführung des Modells Oyster Perpetual Datejust im Jahre 1945 entwickelt. Es ist entweder mit der verdeckten Crownclasp-­Schließe oder der Oysterclasp-Faltschließe erhältlich.

Ein charakteristisches Markenzeichen

Geriffelte Lünette

Ursprünglich hatte die Riffelung der Oyster Lünette einen praktischen Zweck und diente wie die Riffelung des Gehäusebodens zum Verschrauben mit dem Gehäusemittelteil, um die Wasserdichtheit der Uhr zu gewähr­leisten. Mittlerweile hat die geriffelte Lünette eine rein ästhetische Funktion und wird ausschließlich in Gold gefertigt.

Die beste Zeit ist jetzt:

Rolex Datejust 36

4 Jahre Timelounge-Garantie

Papiere inkludiert

ungetragen

Artikel für Sie aufbereitet

Zur richtigen Zeit

Die Rückkehr des Jubilé

Wohl kein anderer Uhrenhersteller hat es geschafft, am Design seiner Uhrenarmbänder so lange nahezu unverändert festzuhalten, wie Rolex. Das Oysterband ist seit über acht Jahrzehnten der Klassiker schlechthin. Oft kopiert und nie erreicht, das bekannteste Erkennungsmerkmal einer Rolex überhaupt.

Männeruhren

Dass früher alles besser war, ganz ehrlich, dieser Spruch ging mir schon bei meinen Eltern ordentlich auf die Nerven. Dass ich ihn selbst einmal verwenden würde – undenkbar. Schließlich leben wir heute in Zeiten des Internets, mannigfaltiger Informationen auf Abruf und, und, und.