Rarität

Rolex
Submariner
Ref. 16610LV


EUR 13.950,-

Jubiläumsmodell, anläßlich 50 Jahre Submariner, vorgestellt im Jahre 1953. Letztausführung mit Rehautgravur und No Holes in sehr gutem Zustand. Ein Highlight für Sammler und Anleger.

Details


Material

Stahl

Uhrwerk

Automatik

Ref NR.

16610LV

Ziffernblatt

schwarz

Zustand

sehr gut

Durchmesser

40mm

Garantie

2 Jahre

Die Taucheruhr

Submariner

Die Submariner erschien 1953 und war die erste Armbanduhr für Taucher, die bis zu einer Tiefe von 100 Metern wasserdicht war. In der Geschichte der Uhrmacherkunst markierte die Submariner einen historischen Wendepunkt und wurde zu der absoluten Referenz unter den Taucheruhren.

Legendäre Wasserdichtigkeit

Oyster-Gehäuse

Das Oyster-Gehäuse ist ein Meilenstein in der Geschichte der Uhrmacherkunst. 1926 von Rolex erfunden, war es das erste wasserdichte Arm­band­­uhren­­­ge­häuse der Welt. Lünette, Gehäuse­boden und Aufzugskrone sind wasserdicht mit dem Mittelteil verschraubt. Form und Funktion sind rolextypisch perfekt vereint.

Robust & begehrt

Edelstahl Oystersteel

Damit eine Rolex auch unter Extrembedingungen ihre Schönheit und Funktionalität bewahrt verwendet Rolex ihre hauseigene Edelstahllegierung Oystersteel. Es ist besonders korrosionsbeständig und zeichnet sich durch seinen besonderen Glanz aus. Oystersteel gehört zur Stahlsorte "Edelstahl 904L" welche normalerweise in extrembereichen wie der Raumfahrt und chemischen Industrie eingesetzt wird.

Die beste Zeit ist jetzt:

Rolex Submariner

2 Jahre Timelounge-Garantie

sehr gut

Stahl

Artikel für Sie aufbereitet

Zur richtigen Zeit

Meeresbewohnerin der besonderen Art

Jede Rolex ist besonders, hat seine besondere Geschichte. Schon klar. Letztlich ist es das Besondere, womit die Werbung eines jeden Uhrenherstellers uns ja irgendwie triggern will. Aber: die Rolex Deepsea D-Blue ist – wirklich – etwas Besonderes.

Es grünt so grün

Fast hat man den Eindruck, Rolex habe alles falsch gemacht, als sie seinerzeit der Rolex Submariner LV ihr grünes Blatt raubten. Oder setzte man in Genf hier gar schon wieder einem Trend ein Ende, auf welchen alle namhaften Uhrenhersteller erst nach und nach, gut ein Jahrzehnt nach Vorstellung der „Hulk“, aufsprangen?