IWC
Pilot's Watch Chronograph
Ref. 3706


EUR 3.450,-

Listenpreis EUR 5.900,-

IWC Fliegerchronograph in neuwertigem Zustand. Dieses Modell war der erste Pilot Chronograph von IWC mit automatischem Aufzug und Chronogaph.

Details


Material

Stahl

Uhrwerk

Automatik

Ref NR.

3706

Ziffernblatt

schwarz

Zustand

neuwertig

Durchmesser

39mm

Garantie

1 Jahr

Pilot's Watches

Pilot's Watches

Die Fliegeruhr hatte speziell in den Anfangszeiten der zivilen und militärischen Luftfahrt eine enorme Bedeutung. Genauigkeit und leichte Ablesbarkeit waren die Voraussetzung für eine schnelle und präzise Navigation in jeder Flug-Situation. 1936 wurde von IWC die erste Spezialuhr für Flieger präsentiert. 1940 kam die Große Fliegeruhr auch Beobachtungsuhr genannt auf den Markt. 1948 produzierte IWC für die Royal Air Force eine neu konzipierte Navigationsuhr mit wirksamen Magnetfeldschutz, welche über 40 Jahre im Dienst blieb. Die legendäre Mark XI.

International Watch Company

IWC

Die Erfolgsgeschichte von IWC begann 1868, als sich der amerikanische Ingenieur Florentine Aristo Jones in Schaffhausen in der Schweiz niederließ. Gemeinsam mit seinem Geschäftspartner, Johann Heinrich Moser, der ein System zur industriellen Nutzung der Wasserkraft des Rheins erfand, begannen sie mit der maschinengestützten Produktion von Uhren. Im folgenden Jahr produzierten sie bereits über 10.000 Uhren für den US-Markt und weiteten den Verkauf international aus.

Die beste Zeit ist jetzt:

IWC Pilot's Watch Chronograph

1 Jahr Timelounge-Garantie

neuwertig

Stahl

Artikel für Sie aufbereitet

Zur richtigen Zeit

Tudor – mehr als nur eine Rolex zweiter Wahl

Als Hans Wilsdorf 1926 die Rechte an der Marke Tudor erwarb, hatte er Großes im Sinn. Eine zweite Uhrenmarke, preisgünstiger als seine Hauptmarke Rolex, doch ebenfalls von hoher Qualität.

Die Rolex Situation

Auf normalem – oder nennen wir es an dieser Stelle mal „offiziellem“ – Wege an ein Rolex Sportmodell zu kommen, gestaltete sich in den Monaten des vergangenen Jahres immer schwieriger. Kein Mensch weiß, welche Wege die ja doch recht zahlreich ausgelieferten Submariner, Sea-Dweller, GMT-Master II oder Daytona nehmen, doch beim Konzessionär scheinen sie für den regulären Endkunden nur selten anzukommen.