IWC
Pilot's Watch Automatic Spitfire
Ref. 3268


EUR 4.950,-

Listenpreis EUR 5.500,-

IWC Pilot's Watch Automatic Spitfire mit Box und Papieren, Bronzegehäuse mit grünem Zifferblatt in neuwertigem Zustand.

Details


Material

Bronze

Uhrwerk

Automatik

Ref NR.

3268

Ziffernblatt

grün

Papiere

Ja, von 2019

Zustand

neuwertig

Durchmesser

39mm

Garantie

2 Jahre

Pilot's Watches

Pilot's Watches

Die Fliegeruhr hatte speziell in den Anfangszeiten der zivilen und militärischen Luftfahrt eine enorme Bedeutung. Genauigkeit und leichte Ablesbarkeit waren die Voraussetzung für eine schnelle und präzise Navigation in jeder Flug-Situation. 1936 wurde von IWC die erste Spezialuhr für Flieger präsentiert. 1940 kam die Große Fliegeruhr auch Beobachtungsuhr genannt auf den Markt. 1948 produzierte IWC für die Royal Air Force eine neu konzipierte Navigationsuhr mit wirksamen Magnetfeldschutz, welche über 40 Jahre im Dienst blieb. Die legendäre Mark XI.

International Watch Company

IWC

Die Erfolgsgeschichte von IWC begann 1868, als sich der amerikanische Ingenieur Florentine Aristo Jones in Schaffhausen in der Schweiz niederließ. Gemeinsam mit seinem Geschäftspartner, Johann Heinrich Moser, der ein System zur industriellen Nutzung der Wasserkraft des Rheins erfand, begannen sie mit der maschinengestützten Produktion von Uhren. Im folgenden Jahr produzierten sie bereits über 10.000 Uhren für den US-Markt und weiteten den Verkauf international aus.

Die beste Zeit ist jetzt:

IWC Pilot's Watch Automatic Spitfire

2 Jahre Timelounge-Garantie

Papiere inkludiert

neuwertig

Artikel für Sie aufbereitet

Zur richtigen Zeit

Weekly Business

Denke ich an die Uhren-Erlebnisse aus meiner Kindheit zurück, so kommt mir immer wieder ein Detail vors geistige Auge, welches sich bei mir eingeprägt hat: das um das Armband der Uhr meines Vaters herumgebogene kleine Aluschildchen, auf dem ein Monatskalender aufgedruckt war.

Einstellungssache – Part II

Als ich damals über das Ende der Patek Philippe Nautilus in Edelstahl schrieb, konnte ich nicht ahnen, dass ich nur wenige Wochen später schon wieder an so einem Beitrag sitzen müsste. Diesmal allerdings traf es mich ungleich härter. Denn diesmal ging es – um die Royal Oak.